Berufsorientierung an der Marianne-Buggenhagen-Schule

Logo Berufswahlsiegel Sachsen-Anhalt Die Marianne-Buggenhagen-Schule ist seit 2017
Träger des Berufswahlsiegels.


Wir sind eine Schule
mit vorbildlicher Berufsorientierung.

Ziele der Berufsorientierung

1. Unsere Schüler erwerben eine realistische Vorstellung ihrer Stärken, Kompetenzen und Interessen.

 

2. Unsere Schüler erwerben einen Überblick über die Berufsfelder und setzen sich mit Berufen, die ihren Interessen entsprechen, auseinander. Darauf aufbauend und unter Einbezug ihrer Stärken und körperlichen Voraussetzungen (siehe 1. Ziel) entwickeln unsere Schüler ein:

 

berufliches Selbstkonzept einschließlich der dazu gehörenden Berufswegplanung.

 

3. Das Berufsleben ist spannend und interessant! Der berufliche Alltag kann sehr erfüllend sein und viele Menschen sind stolz auf ihre beruflichen Leistungen. Unsere Schüler sollen sich auf die Zeit nach der Schule freuen. Wir möchten unseren Schülern ein Zutrauen in ihre Zukunft und berufliche Zukunft vermitteln.

Termine

 Alle Termine in dem aktuellen Schuljahr 2019/2020 finden Sie im Bereich "Aktuelles" (hier klicken).

Berufsorientierung in den einzelnen Schuljahrgängen

Schuljahrgang 7

  • Teilnahme am BRAFO Projekt ( B erufswahl R ichtig A ngehen F rühzeitig O rientieren ): Dabei werden an vier Tagen zwölf Tätigkeitsfelder aus vier verschiedenen Lebenswelten vorgestellt. Jede Schülerin und jeder Schüler erhält einen Berufswahlpass (Portfolio zur Berufsorientierung), in dem sie / er alle Ergebnisse zur Berufsorientierung dokumentieren können.
  • Besuch der Praktikumsmesse: die Schüler und Schülerinnen der 9. Klassen veranstalten nach ihrem Praktikum eine Praktikumsmesse für die Klassen 7 und 8. Dabei erzählen sie von ihren Erfahrungen im Schülerpraktikum.

Schuljahrgang 8

  • Teilnahme an der Potentialanalyse – an zwei Tagen geht es um die Fragen: Welche Kompetenzen, Interessen, Neigungen, Fähigkeiten bringt der einzelne Schüler / die einzelne Schülerin mit? Für welche Berufsfelder sind diese Potentiale von Bedeutung?
  • Besuch der Praktikumsmesse (s. Jahrgang 7)
  • Schülerpraktikum im zweiten Schulhalbjahr (März/April)
  • Erarbeitung der eigenen Stärken, Kompetenzen und Interessen - Sammlung im Portfolio
  • Erarbeitung eines Überblickes über die verschiedenen Berufsfelder und die Arbeitsplatzmerkmale einer Auswahl verschiedener Berufe (nach Interesse) sowie deren Ausbildungsinhalten und Struktur der Ausbildung

Schuljahrgang 9

  • Schülerpraktikum im ersten Schulhalbjahr (Nov./ Dez.)
  • Durchführung der Praktikumsmesse: die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen stellen auf einer Praktikumsmesse ihre Erfahrungen aus dem Praktikum den jüngeren Schülern der Klassenstufen 7 und 8 vor
  • Bewerbungstraining: Erstellen einer Bewerbungsmappe mit Deckblatt, Lebenslauf und Anschreiben
  • Bewerbungstraining: Rollenspiel zum Bewerbungsgespräch
  • Ergebnissicherung im Portfolio
  • individuelle Unterstützung aller Schüler bei der Berufsorientierung durch Fach- und Klassenlehrer, pädagogische Mitarbeiter, ggf. Berufseinstiegsbegleiter sowie ggf. den Integrationsfachdienst

Schuljahrgang 10

  • Entwicklung eines beruflichen Selbstkonzeptes mit einer Berufswegplanung
  • Begleitung und individuelle Unterstützung aller Schüler bei den Prozessen der Berufsorientierung und Bewerbung durch die Schule und Netzwerkpartner

Netzwerk zur Berufsorientierung

netzwerk_berufsorientierung_wolke.png

Die Berufsorientierung an der Marianne-Buggenhagen-Schule erfolgt mit Hilfe eines Netzwerkes. So erhalten unsere Schüler von mehreren Netzwerpartnern in dem wichtigen Prozess der Berufsorientierung Unterstützung:

 

Marianne-Buggenhagen-Schule

Erziehung und Unterricht fördern berufsbezogene Fähigkeiten wie Geschicklichkeit, Genauigkeit, Phantasie, Kreativität, Sorgfalt und Ausdauer sowie eine berufsspezifische Sprache und Kommunikation. Dabei nimmt die Gewichtung der Berufsorientierung im Besonderen im Fach Wirtschaft ab der 7. Klasse mit den Schuljahren zu. Eine genauere Übersicht der Inhalte zur Berufsorientierung ist unter dem Punkt "Berufsorientierung in den einzelnen Schuljahrgängen".

 

Erziehungsberechtigte

Eine enge Zusammenarbeit aller Teilnehmer mit den Erziehungsberechtigen unserer Schüler*innen ist eine wichtige Voraussetzung. Diese kennen ihre Kinder am besten. Sie sind Vorbild, Berater, Unterstützer und eine Hilfe in der beruflichen Orientierung für ihre Kinder.

 

Teutloff – Bildungszentrum Wernigerode

Teutloff - das Bildungszentrum in Wernigerode unterstützt unsere Schülerinnen und Schüler in der:

 

Klasse 7

Mit dem BRAFO Projekt (Berufswahl Richtig Angehen Frühzeitig Orientieren): Dabei werden an vier Tagen zwölf Tätigkeitsfelder aus vier verschiedenen Lebenswelten vorgestellt. Jede Schülerin und jeder Schüler erhält einen Berufswahlpass (Portfolio zur Berufsorientierung), in dem sie alle Ergebnisse ihrer Berufsorientierung dokumentieren können.

 

Klasse 8
Mit der Potentialanalyse – an zwei Tagen geht es um die Fragen: Welche Kompetenzen, Interessen, Neigungen, Fähigkeiten bringt der einzelne Schüler / die einzelne Schülerin mit? Für welche Berufsfelder sind diese Potentiale von Bedeutung?

 

Klasse 9
Mit einem Praktikum werden an fünf Tagen drei bis vier Berufsfelder praktisch erprobt.

 

Arbeitsagentur mit dem BIZ

Die Schülerinnen und Schüler erhalten durch das BIZ (Berufsinformationszentrum) vielfache Informationen, nicht nur im BIZ vor Ort, sondern auch über das Internet.
Eine Berufsberaterin der Arbeitsagentur ist regelmäßig zur Beratung an unserer Schule. Zusätzlich ist sie unsere Ansprechpartnerin bei der Arbeitsagentur und dort natürlich auch für Eltern und Schüler für die Berufsfindung und Ausbildungsplatzsuche tätig.

 

Integrationsfachdienst

Der Integrationsfachdienst unterstützt besonders Schülerinnen und Schüler, die durch ihre Behinderung stärker eingeschränkt sind und auf dem ersten Arbeitsmarkt nicht ohne Unterstützung Fuß fassen können. Die Mitarbeiter des Integrationsfachdienstes bieten eine individuelle auf den jeweiligen Jugendlichen bezogene Begleitung des Berufsfindungsprozesses. Dabei unterstützen sie auch während der Praktika, der Ausbildungsplatzsuche und in der ersten Zeit der Ausbildung.

 

Berufseinstiegsbegleiter

Die Berufseinstiegsbegleitung (BerEb) ist für Jugendliche da, die voraussichtlich Schwierigkeiten haben, den Schulabschluss zu schaffen und den Weg in eine Berufsausbildung zu finden. Hauptamtliche Berufseinstiegsbegleiter und -begleiterinnen unterstützen diese Schüler individuell, damit sie erfolgreich ins Berufsleben starten. Dies erfolgt in der Regel ab der 8. Klasse.

 

Schülerpraktikum - Praktikumsbetriebe

Die Schülerpraktika erfolgen in der 8. und 9. Klasse für jeweils zwei Wochen. Dabei suchen sich unsere Schülerinnen und Schüler einen Praktikumsbetrieb, in welchem sie ihre ersten Erfahrungen auf dem Arbeitsmarkt machen können. Sie lernen Berufsfelder und Tätigkeitsbereiche kennen und erfahren, wie es ist, im Team zu arbeiten. Die Praktika dienen auch stark der Orientierung hinsichtlich eigener Fertigkeiten, Kompetenzen und Interessen, aber auch dem Ausloten von Grenzen der individuellen Leistungsfähigkeit.
Die Schülerpraktika haben im Gefüge der Berufsorientierung eine herausragend wichtige Stellung. Sie werden daher schulisch fächerübergreifend intensiv vor- und nachbereitet. Erfahrungsgemäß vertreten unsere Schülerinnen und Schüler unsere Schule in der Arbeitswelt auf besonders positive Weise.

 

Unternehmen

Unsere Schule kooperiert mit verschiedenen Unternehmen der Region. Diese sind für uns erste Ansprechpartner im Prozess der Berufsorientierung. Eine intensive Zusammenarbeit gibt es mit den Stadtwerken Wernigerode und mit der Salzgitter AG / Ilsenburger Grobblech GmbH. 

Am Berufsbildungstag an unserer Schule sind viele weitere Unternehmen und weiterführende Schulen vertreten. 




Datenschutzerklärung