Herzlich Willkommen auf unserer Internetseite und viel Spaß beim Stöbern

Berufswahlsiegel Sachsen-Anhalt Wir sind eine Förderschule für körperlich-motorische Entwicklung und gleichzeitig Teil des Überregionalen Förderzentrums Harz.

 

Wir tragen den Namen der bei den Paralympics erfolgreichen Leichtathletin Marianne Buggenhagen .

 

An unserer Schule lernen zur Zeit ca. 170 Schüler und Schülerinnen in den Klassenstufen 1–10. Die Schüler können vom Hauptschul- bis zum erweiterten Realschulabschluss einen gleichwertigen Schulabschluss erlangen.

 

Wir fühlen uns der Lehrerausbildung verpflichtet und bilden seit vielen Jahren erfolgreich Referendare externer Link, sie verlassen unser Angebot (externer Link) aus. Darüber hinaus bieten wir Praktikumsplätze für die Erzieherausbildung und für schulische Praktika an.

Märchenoper " Hänsel und Gretel " von Engelbert Humperdinck (22.09.2021)

Unter der Leitung des Philharmonischen Kammerorchesters Wernigerode erlebten unsere Schüler in zwei Aufführungen die musikalische Märchenoper "Hänsel und Gretel". Zuvor wurden den Schülern in anschaulicher und humorvoller Weise eine kleine Auswahl an Orchesterinstrumenten vorgestellt und akustisch präsentiert.

 

Einschulungsfeier an unserer Schule - 03.09.2021

Herzlich Willkommen - Schulanfang 2021/2022 !


Liebe Erstklässler und Erstklässlerinnen,

mit unserer heutigen Einschulungsfeier seid ihr nun Schüler an der Marianne-Buggenhagen-Schule.

Wir freuen uns, dass ihr nun jeden Tag bei uns lernen könnt und neue Freunde kennenlernt.

 

Wir wünschen Euch eine unvergessliche, schöne und erfolgreiche Grundschulzeit an unserer Schule.

 

Weitere Bilder befinden sich im Bereich "Unterrichtsmaterialien", "Klasse 1", das Passwort bekommt ihr von der Klassenlehrerin.

Am 2. September starten wir in das neue Schuljahr 2021/2022.

Wir freuen uns auf euch!

Schulleiterbrief

 

Liebe SchülerInnen und liebe Eltern, Erziehungsberechtigte und ErzieherInnen,

wir hoffen, Sie verlebten zusammen mit Ihren Kindern erholsame und schöne Ferientage.

 

Am Donnerstag, 02. September 2021, beginnt in der Marianne-Buggenhagen-Schule der Schulbetrieb planmäßig. Im Schuljahr 2021/22 findet der Unterricht an den Schulen des Landes Sachsen-Anhalt wieder im Regelbetrieb statt. Die Schulpflicht gilt uneingeschränkt!

 

Zur Absicherung des Unterrichts haben die MitarbeiterInnen das schulische Hygienekonzept aktualisiert und fortgeschrieben. Rechtliche Grundlagen des Landes Sachsen-Anhalt finden durchgängig Beachtung (vergl. Rahmenplan für Hygienemaßnahmen, den Infektions- und Arbeitsschutz an Schulen im Land Sachsen-Anhalt).

 

In der Marianne-Buggenhagen-Schule gelten auch weiterhin besondere und anspruchsvolle Hygieneregeln. Die MitarbeiterInnen der Marianne-Buggenhagen-Schule werden auch in diesem Schuljahr mit Verantwortungsbewusstsein aber auch mit Professionalität für die Sicherheit und das gesundheitliche Wohlergehen Ihrer Kinder Sorge tragen.

 

Der Unterricht wird planmäßig in den Klassenverbänden auf der Grundlage des Stundenplanes durchgeführt.

 

Für einzelne Fächer der Stundentafel oder ausgewählte Fördermaßnahmen können aus Gründen des Infektionsschutzes auch weitere Regelbetriebseinschränkungen gelten.

 

Die planmäßige Einnahme des Schulessens ist leider noch nicht im Speisesaal der Behinderteneinrichtung Haus Oehrenfeld möglich.

 

Aus diesem Grund werden wir die bisherige Organisation des Schulessens im Schulhaus fortführen müssen. Wir bitten um Verständnis, dass wir diese zusätzliche Aufgabe nur unter erheblichen personellen und zeitlichen Aufwand in der bisherigen Form von Dienstag bis Donnerstag ermöglichen können.

 

Am Montag und Freitag nutzen wir den Fachunterrichtsraum Hauswirtschaft den planmäßigen Unterricht in den Klassen 5 bis 10.

 

In der Schule gelten weiterhin besondere Hygienemaßnahmen.

 

Es gilt das Mindestabstandsgebot von 1,5 Metern. Im Schulhaus ist auf dem Weg zum Klassenraum ein medizinischer Mund-Nasenschutz zu tragen. Im Unterricht entfällt diese Pflicht weitestgehend, wenn der Abstand von 1,50m eingehalten wird. Wer möchte, der darf die Maske freiwillig tragen.

Beim gemeinsamen Aufenthalt auf dem Schulhof ist das Tragen der Maske nicht notwendig, das Abstandsgebot gilt aber auch hier.

 

Am ersten Schultag gilt für alle SchülerInnen die Verpflichtung, einen SARS-CoV-2-Antigen-Schnelltest in der Schule durchzuführen.

 

Die bereits erfolgte Einverständniserklärung der Eltern ist bis auf Widerruf weiterhin gültig. Für neue SchülerInnen kann das entsprechende Formblatt hier heruntergeladen werden:

Einverständniserklärung zur Selbstanwendung von SARS-CoV-2-Antigen-Selbsttests bei Schülerinnen und Schülern

 

 

Die Testpflicht entfällt für diejenigen, die die Bescheinigung für ein negatives Testergebnis z.B. vom Testzentrum, Haus- oder Kinderarzt mitbringen.

 

Alternativ wird eine qualifizierte Selbstauskunft über das negative Testergebnis, eines zu Hause durchgeführten Schnelltests, akzeptiert (das Formular findet man hier):

Formular: Qualifizierte Selbstauskunft_negativer Selbsttest 

 

Diese Tests dürfen nicht älter als 24 Stunden sein.

 

Genesene und vollständig geimpfte Personen unterliegen nicht der Testpflicht, müssen dies aber zum ersten Schultag nachweisen (Kopie genügt).

 

Zu Beginn des Schuljahres werden die Testungen öfter durchgeführt (KW 36 bis KW 38 wird 3x getestet). Danach wird der bekannte Testrhythmus wieder aufgenommen (2x wöchentlich).

  

Während des Unterrichts und zur Teilnahme an schulischen Veranstaltungen ist der Zutritt für schulfremde Personen ebenfalls nur mit dem Nachweis eines negativen Tests möglich.

 

Die Befreiung von dieser Testpflicht gilt laut Verordnung.

 

Schulfremde Personen müssen im Schulgebäude stets einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen.

 

Diese Personen haben sich in eine Besucherliste einzutragen.

 

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und wir hoffen auch weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit bei der Bewältigung dieser außergewöhnlichen Situation.

 

Bleiben Sie gesund!

In diesem Sinne wünschen wir uns allen ein möglichst störungsfreies und verlässliches Schuljahr 2021/22.

 

Ihre Schulleitung.

Testpflicht beim Betreten

Gemäß der Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt gilt ab 19. April 2021, dass alle Personen, die das Schulgebäude betreten, einen negativen Testnachweis auf das neuartige Corona-Nachvirus nachweisen müssen. Einem Testnachweis ist ein vollständiger Impfschutz gleichgestellt.

 

Schülerinnen und Schüler sowie das Schulpersonal

  • Vorlage eines Testnachweis eines PCR- oder PoC-Antigen-Test („Schnelltest“ in Apotheken, Testzentren etc.), der Montag und Donnerstag morgen (Testtage) nicht älter als 24 Stunden ist
  • Antigen-Selbsttests werden an den jeweiligen Tagen morgens in der Schule durchgeführt (kostenfrei)
Gäste und Eltern
  • Betreten des Schulgeländes ist nur mit einem maximal 24-Stunden altem PCR- oder PoC-Antigen-Tests („Schnelltest“) erlaubt. Der Nachweis ist beizubringen. Die Eintragung in Anwesenheitslisten ist erforderlich.
  • Eltern, die ihre Kinder auf dem Schulhof abholen und dabei keinen Kontakt zu anderen Personen der Schule haben, benötigen keinen Testnachweis.
  • Die Schule kann keine Selbsttests für Gäste vorhalten.
Ohne entsprechenden Nachweis oder Testung vor Ort besteht ein Zutrittsverbot zum gesamten Schulgelände!

Die Schüler der Marianne-Buggenhagen-Schule vor dem Schulgebäude

Die Schulgemeinschaft im Sommer 2019





Datenschutzerklärung